FLUGGEBIET WEIHERKOPF

Neue Regelungen für den Flugbetrieb im Fluggelände Hörnerbahn ab August 2020

Liebe Piloten,

aufgrund wiederholt aufgetretenen Schwierigkeiten am Landeplatz Kitzebichel, die den Bestand des Fluggebietes, das allgemeine Ansehen in der Bevölkerung,  als auch die Flugsicherheit und Durchführung  der Flugschulung  behindern bzw. gefährden, werden von den verantwortlichen Geländehaltern in Absprache mit den Grundstückseignern folgende Regelungen erlassen:

 

Allgemeines

für das Fluggelände Hörnerbahn wird ab sofort eine zahlenmäßige Beschränkung für gewerbliche Fliegerei eingeführt. Schulungsbetrieb sowie Tandemausbildung ist den Flugschulen der Geländehalter vorbehalten.

gewerbliches Tandemfliegen wird zahlenmäßig beschränkt. Es werden für maximal 36 (+4 2021) gewerbliche Tandempiloten Startberechtigungen erteilt.  Die jeweiligen Piloten haben ihre Berechtigungskarte mitzuführen und bei Aufforderung den weisungsbefugten Fluglehrern der Geländehalter und dem Personal der Bergbahn vorzuweisen. Die Karten sind nicht übertragbar und werden ab sofort bereitgestellt.

 

Verteilung der Lizenzen

6 x OASE, 6 x Rohrmeier, 12 x Vogelfrei, + 12 weitere Lizenzen für freie Unternehmer anderer Tandemanbieter  (+4 weitere Lizenzen sind in 2021 geplant). Für die betreffenden Piloten ist dies auch ein gewisser Gebietsschutz zur Sicherung ihrer Arbeitsgrundlage.

Es wurde ein weiterer Landeplatz (Kitzebichl Süd – direkt am Parkplatz Kitzebichl) insbesondere für die Tandempiloten angepachtet.

Tandempiloten sollten die Startplätze Weiherkopf und Knobel nutzen. Der Startplatz Ornach ist bei Anwesenheit von Flugschulen ausschließlich für die Kursteilnehmer und Gastpiloten reserviert. Tandemflüge sind während des Schulungsbetriebs am Startplatz Ornach nicht gestattet.

Für alle gewerblichen Tandempiloten wird eine Nutzungspauschale für Start- und Landeplätze von € 140.—netto zzgl. Mwst. für ein Kalenderjahr in Rechnung gestellt (für das laufende Jahr 2020 nur € 90.– + Mwst.) Dies ist ein Beitrag zu den deutlich gestiegenen Kosten für Pacht von Landeflächen, Windmessanlagen, ect.

Alle Piloten die weiterhin gewerblich im Gebiet fliegen wollen melden sich bitte mit vollständiger Rechnungsanschrift, ihrer DHV Lizenznummer und dem Namen des Unternehmens für das sie fliegen, per E-Mail bei der OASE Flugschule tandemfluege@oase-paragliding.com

Die Rechnungstellung erfolgt durch die OASE Flugschule GmbH.

 

Parkplatz- und Straßensituation

Alle gewerblichen Tandem-Piloten müssen ihren Treffpunkt mit ihren Passagieren und deren Angehörigen/Zuschauern auf den öffentlichen Parkplätzen am Kitzebichl oder noch besser auf dem Hörnerbahnparkplatz verlegen/vereinbaren. Das Parken auf der Straße entlang des Landeplatzes, inklusive der kleinen Parkbucht am Minigolfplatzzaun, ist nicht erwünscht.

Die Flächen direkt an der Straße dürfen zudem nicht als Meetingpoint genutzt werden Durch die stetige Behinderung des Straßenverkehrs durch herumstehende Zuschauer und Gäste von Tandempassagieren gab es vermehrt Probleme mit der Gemeinde und dem zuständigen Regionalverkehr Allgäu (RVA).

Diese Regel gilt unbefristet. Hier steht sonst in Kürze eine durch die Gemeinde erlassene Halteverbotszone und Einzäunungen von Grundstückseigentümern bevor.
Die jeweiligen gewerblichen Piloten und Unternehmen sind verantwortlich, Ihre Gäste diesbezüglich zu informieren und aktiv mitzuwirken, um unkoordiniertes Parken, sowie Menschenansammlungen und herumliegendes Gleitschirmequipment auf der Straße zu vermeiden.

Alle gewerblichen Tandem-Piloten sollen sich Kenntnis von der neuen Fluggebietsregeln verschaffen. Insbesondere die Grundstücksgegebenheiten, Start- und Landeplätze, Wildeinstandsgebiete, Parkplätze, Abbauplätze und Hintergrundwissen zum Fluggebiet kennen. Alle Informationen dazu findet ihr auf den Fluggebietstafeln.

Piloten, die eine der Regelungen nicht beachten, werden ein befristetes Startverbot im genannten Gelände erteilt.

Diese Maßnahmen sind nötig, weil mehrfach Beschwerden von Grundstückseigentümern, Busfahrern und Landwirten eingingen. Außerdem sind die Fluglehrer am Landeplatz zu viel mit ordnen der Falschparker sowie als Auskunftsperson für Tandemgäste und deren Begleitpersonen, die ihren Piloten suchen, beschäftigt. Die Fluglehrer sind deshalb, in Ihrer sicheren Ausbildungstätigkeit und konzentrierten Beaufsichtigung der Flugschüler, erheblich beeinträchtigt.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Gelände – Haltergemeinschaft

PS:  Dieses Infoschreiben bitte an alle gewerblichen Tandem-Piloten weiterleiten. Für detaillierte Informationen und weitere Fragen und Vorschläge könnt ihr gerne Markus Milz, Peter Geg kontaktieren

Infotafel (auch im Fluggebiet ausgehängt)

Klicke mit der Maus auf das Bild um es zu vergrößern

0049 08326 38036 info@oase-paragliding.com