29 Mai / OASE Gleitschirmreise Portugal 2019

Ab in den Süden – Die Gleitschirmreise Portugal im Jahr 2019

Ein Bericht von Fredegar Tommek

Im Mai 2019 startet die Oase nach einigen Jahren Pause wieder zu einer Gleitschirmreise Portugal. Ziel und Ausgangspunkt ist Agua de Madeiros, ein kleines Strandörtchen zwischen Porto und Lissabon gelegen. Wenige Kilometer südlich, finden wir das bekanntere Nazare, wo Surfer auf der Lauer nach der großen Welle liegen.

Am Morgen der Anfahrt zum Stuttgarter Flughafen befreien wir etwas irritiert den Flugschulbus vom Neuschnee, lassen uns aber von den Wetterkapriolen im Allgäu nicht unterkriegen und treffen vor dem TAP-Schalter auf weitere Mitflieger. In Lissabon stellt sich dann bereits Sommer-Feeling ein und unsere siebenköpfige Truppe ist komplett. Im angemieteten Mercedes Vito legen wir die letzte, 90minütige Etappe zu unserer Unterkunft zurück.

Daniela empfängt uns gut gelaunt und macht uns mit der kleinen Ferienanlage, dem Garten mit Pool und Sauna bekannt. Auch Falko, der vor wenigen Jahren bei der Oase Flugschule seinen A-Schein absolviert hat und schon viele Jahre zwischen NRW und Portugal hin und her pendelt, stößt zu uns und macht die Gruppe komplett.

Während des ausgiebigen Frühstücks, das mit Obstsalat, Milchreis, Rührei, Brötchen und frischem Kuchen jeden portugiesischen Rahmen sprengt (Dank an Daniela!), haben wir plötzlich unsere erste Erscheinung: Jesus von Nazare betritt den Speisesaal. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, auch wenn der erste Vorname unseres Local Guides korrekterweise Leonardo ist.

Traumhafte Flüge

Unseren ersten Tag starten wir an der Düne Praia de Gralha und machen uns mit den zunächst recht schwachen Soaringbedingungen und angepasstem Rückwärtsaufziehen vertraut. Nach kurzer Trainingsphase frischt der Wind auf und wir finden uns alle rund 200 Meter über der markanten, rötlichen Felskante wieder. Kinderleichtes Toplanding direkt am Startplatz und neben unserem Bulli runden den perfekten Reiseeinstieg ab.

Die nächsten beiden Tage verbringen wir am Polvoeira Beach. Zunächst mischt sich leider Regen und Starkwind in unser Spiel, so daß es nur unserem Guide (Jesus) Leonardo vergönnt ist, mit seinem kleinen Schirm zu demonstrieren, was in in Sachen Acro und Handling alles machbar ist. Als das Wetter und der Westwind später wieder mitspielen, erleben die meisten von uns einen kilometerlangen XC-Soaringflug entlang des Meeres bis in Sichtweite unserer Hotelanlage und zurück zum Polvoeira Beach. Ein traumhafter Eindruck, der bleibt.

In der Mitte unserer Fliegerwoche der Gleitschirmreise Portugal beschert uns ein Regentag eine Einheit Gebiets- und Soaring-Theorie und es bleibt Zeit für den Besuch des Städtchens Coimbra. Tags darauf  soart es wieder an unserem Playground Polvoeira, so daß Falko und Manfred die Gelegenheit zum Sprung zur nächsten Bucht nutzen und sich nach verdienter Mittagspause im Strandlokal wieder einsammeln lassen. Zu unseren Abendessen suchen wir uns sehr gute Restaurants in der Nähe der Fluggebiete oder unserer Ferienanlage aus. Vor allem Fisch-Liebhaber kommen voll auf den Geschmack, aber auch sehr gute Steaks werden gesichtet. Ebenso Vegetarier werden fündig und satt.

Zum Schluß der Reise wechselt die Großwetterlage. Ein Hoch bringt viel Sonne, aber auch starken NO-Wind. Die angesagte Stärke von bis zu 35 km/h zwingt uns zum Gebietswechsel in die Lagune von Obidos. Nach 80-minütiger Fahrt finden wir eine spielfilmreife Foto-Location mit Badestrand und beeindruckendem Soaring-Felsen. Jubelnd knattern die Kite-Surfer durch die Lagune. Bei diesem knackigen Wind bleiben unsere Schirme leider im Packsack. Trotzdem genießen wir die Aussicht auf diesen paradiesischen Spot und erfliegen ihn wahrscheinlich beim nächsten Besuch an Portugals Westküste.

 

By BeckyLein in Reisen & Touren [social_share]


0049 08326 38036 info@oase-paragliding.com